Bodenkino

„Mehr Artenvielfalt in Randzonen“ in St. Nikolai ob Draßling

Im neuen Veranstaltungszentrum in St. Nikolai ob Draßling wurde am Donnerstag, 17.03.2022 das Bodenkino im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunftsfähiger Lebensraum im Steirischen Vulkanland“ ausgestrahlt.

Gezeigt wurde der Film „Mehr Artenvielfalt in Randzonen – Über Boden, Pflanzen, Tiere, Menschen und Zwischenräume“ von Martin Ott, FIBL – Forschungsinstitut für biologischen Landbau. Der Film beleuchtete die Beziehungen zwischen Boden, Pflanzen, Tier, Mensch und den Zwischenräumen und wie jeweils ein Mehrwert erreicht werden kann.

Martin Ott erläuterte u.a., dass in vielfältig gestalteten Übergängen mehr Pflanzen- und Tierarten ihre Heimat finden und dies einen erheblichen Mehrwert für alle schafft.

Im Anschluss an den Film wurde mit Gerhard Rohrer (Bürgermeister St. Veit in der Südsteiermark), Bernd Wieser (Verein Lebende Erde im Vulkanland), Irene Gombotz (Die jungen Wilden Gemüsebauern) und Roman Schmidt (Lava Bräu/Konsumentenstimme) diskutiert. Es moderierte Raphaela Fink vom Steirischen Vulkanland.

Dazu gibt es einen Videobeitrag und einen ausführlicheren Beitrag vom Verein Lebende Erde im Steirischen Vulkanland:

https://www.youtube.com/watch?v=ggfIKoqlr4U

https://www.blauracke.at/bodenkino-in-st-nikolai-bei-drassling/#more-26559