Aktuelle Bürgermeister-Informationen

Unterstützen Sie uns bei der Pandemie-Bekämpfung!

Ein APELL des Bürgermeisters und der steirischen Gesundheitsbehörden

Das Corona-Virus breitet sich derzeit in allen Teilen der Steiermark aus. Es ist eine gemeinsame Anstrengung aller notwendig, um die wachsenden Zahlen an Infizierten zu senken. Die steirischen Gesundheitsbehörden haben in den vergangenen Wochen alle Kräfte mobilisiert, um das Ausbreitungstempo der Pandemie zu drosseln. Was derzeit in den Bezirkshauptmannschaften und im Magistrat der Stadt Graz geleistet wird, sprengt alle Grenzen des bisher Vorstellbaren.

An sieben Tagen der Woche werden rund um die Uhr mehrere tausend Anrufe bei der Gesundheitshotline 1450 abgearbeitet, täglich zwischen 2500 und 4500 Testabstriche genommen, tausende Kontaktpersonen erhoben und ebensoviele Bescheide ausgestellt. Im Kampf gegen die aktuell stark steigenden Fallzahlen an Corona-Neuinfektionen ist vor allem ein Faktor von allergrößter Bedeutung: Die Zeit. Die Behörden setzen alles daran, den Verwaltungsaufwand bei der Abwicklung der Fälle so gering wie möglich zu halten. Der gesamte Ablauf – vom Anruf bei 1450, über die Testung und die Erfassung der Kontaktpersonen, bis hin zur Übermittlung aller behördlichen Schriftstücke – erfolgt wann immer möglich auf digitalem Weg.

Jede und jeder kann dazu beitragen, dass der gesamte Ablauf so reibungslos wie möglich verläuft. Zwei Daten sind für die Behörden von allergrößter Bedeutung, damit Betroffene auf schnellstem Wege kontaktiert werden können: Mobiltelefonnummer und E-Mail-Adresse.

Auch Personen, die über kein Mobiltelefon oder keine E-Mail-Adresse verfügen, können ganz einfach dazu beitragen, die Arbeit der Behörden zu beschleunigen: Halten Sie Handynummer und E-Mail-Adresse eines Familienmitgliedes oder einer anderen Ihnen vertrauten Person bereit, um diese den Behörden im Fall eines Corona-(Verdachts-)Falles zur Verfügung zu stellen.

Die einzelnen Schritte im Ablauf:

Schritt 1:

Person mit Symptomen (= Verdachtsfall) ruft bei 1450 an. Dort werden die Personendaten der/des Betroffenen und die Telefonnummer sowie idealerweise auch die E-Mail-Adresse erhoben. Es wird die SMS-Verständigung bezüglich des Testtermins in die Wege geleitet.
(Personen, die keine Mobiltelefonnummer angeben können, müssen telefonisch über ihren Testtermin verständigt werden. Dadurch kommt es zu einem Mehraufwand und einer Zeitverzögerung.)

Schritt 2:

Die betroffene Person erhält eine SMS-Nachricht mit einem TAN-Code. Dies ist der Zugang zu einem Formular auf der Website der AGES, wo weitere Daten zur betroffenen Person, aber insbesondere auch zu den in Frage kommenden Kontaktpersonen erhoben werden.
Wer dabei der Behörde bereits eine E-Mail-Adresse übermittelt, hilft in entscheidendem Ausmaß mit, den eigenen Fall zu beschleunigen.
(Personen ohne Mobilnummer müssen abermals telefonisch kontaktiert und zu diesen Daten befragt werden – dies muss in diesem Fall von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft übernommen werden.)

Schritt 3:

Der Verdachtsfall wird getestet – die Testung wird in der Regel an einer der steirischen Drive-In-Stationen durchgeführt. Falls es der/dem Betroffenen – beispielsweise aufgrund von Immobilität oder Bettlägerigkeit – nicht möglich ist, sich zur Teststation zu begeben, kann die Testung ausnahmsweise durch die Mobilen Teams am Wohnsitz erfolgen.

Schritt 4:

Nach Auswertung durch die Labore erhält der/die Getestete eine SMS-Verständigung mit seinem/ihrem Testergebnis. Im Idealfall stehen der Gesundheitsbehörde damit bereits zum Zeitpunkt eines positiven Testergebnisses alle Daten für weitere Maßnahmen rund um den bestätigten Infektionsfall zur Verfügung.

Schritt 5:

Die zuständige Gesundheitsbehörde wird unmittelbar über das Testergebnis verständigt. Wenn alle Daten rund um den Infektionsfall vorliegen, trifft die Behörde ihre Entscheidung über notwendige Maßnahmen und erlässt den Bescheid. Dieser wird der infizierten Person oder den Kontaktpersonen – auf Basis der mittels des SMS-TANs durch den Betroffenen selbstständig erfassten Daten – direkt auf schnellstem Weg per E-Mail zugestellt.

Worauf Sie achten können, um den Vorgang zu beschleunigen:
Wenn bei Schritt eins bereits eine Mobiltelefonnummer und bei Schritt zwei eine E-Mail-Adresse bekanntgegeben worden ist, kann die Abarbeitung des Falles um ein Vielfaches schneller erfolgen. (Personen, die über keine Mailadresse verfügen, müssen durch die Behörden an ihrem Wohnsitz aufgesucht und ihnen der jeweilige Bescheid dort zugestellt werden.)

Für eventuelle Hilfeleistungen in dieser angespannten Zeit kontaktieren Sie bitte das Gemeindeamt bzw. die unten genannten Gemeinde-Hotline-Nummer. Gerne unterstützen oder koordinieren wir Hilfe in einer Notsituation.

Mit freundlichen Grüßen und bitte gesund bleiben
Bürgermeister
Gerhard Rohrer


Wichtige Telefonnummern

Gemeinde-Hotline rund um die Uhr: 0699/12629016 (Bürgermeister Gerhard Rohrer)

Kriseninterventionsteam Steiermark von 9 bis 21 Uhr: 0800 / 500 154

Für allgemeine Informationen: 0800 / 555 621

Bei Verdachtsfällen oder Erkrankung: 1450

Bei Fragen zum Sozialbereich in der Steiermark: 0800 / 20 10 10


Parteienverkehr
in den Gemeindeämtern

Beim Parteienverkehr im Marktgemeindeamt St. Veit in der Südsteiermark und den Außenstellen in St. Nikolai ob Draßling und Weinburg am Saßbach ist zu beachten:

  • Der Zutritt zu den Amtsgebäuden ist ausschließlich für unaufschiebbare Angelegenheiten und nur nach einer telefonischen Terminvereinbarung möglich.
  • Zusätzlich sind das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, das Einhalten des Mindestabstands von einem Meter und die Befolgung der Hygienemaßnahmen erforderlich.
  • Benutzen Sie das vorhandene Desinfektionsmittel im Eingangsbereich der Gemeindeämter.
  • In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch oder mittels E-Mail an die zuständigen Sachbearbeiter. Zu den Mitarbeitern...

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Bibliothek geschlossen

Die Öffentliche Bibliothek & Spielothek St. Veit in der Südsteiermark bleibt auf Grund der aktuellen Vorgaben bis auf weiteres geschlossen.

Mehr lesen...

 

Postpartner am Freitag nachmittags geschlossen

Im gesamten Monat November und Dezember ist auf Grund der aktuellen Situation die Postpartnerstelle im Marktgemeindeamt in St. Veit am Vogau am Freitag-Nachmittag ab 12:00 Uhr geschlossen.

Details siehe News...

 

Altstoffsammelzentrum St. Veit in der Südsteiermark

Das Altstoffsammelzentrum in Hochfeld/Draßling ist weiterhin wöchentlich laut Angabe im Abfuhrkalender bzw. in der DaheimApp geöffnet.

Bei der Anlieferung gelten folgende Verhaltensregeln:

  • Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung IST PFLICHT!
    (Bitte eigenen Mund- und Nasenschutz sowie Handschuhe mitbringen)
  • Mindestens ZWEI METER Abstand zu anderen Personen einhalten!
  • Max. VIER FAHRZEUGE dürfen sich gleichzeitig im Betriebsgelände aufhalten!
  • Bitte befolgen Sie unbedingt die ANWEISUNGEN des Personals entlang der Zufahrt und im Betriebsgelände!

Weiters steht auch der Ressourcenpark in Leibnitz zu deren Öffnungszeiten für Gemeindebürger zur Verfügung.

 

Pflegeheim St. Veit in der Südsteiermark

Die Vorgaben des Pflegeheimes sind unbedingt einzuhalten. Eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme mit der Einrichtung unter 03453 / 20170 ist jedenfalls notwendig.

 

Geburtstagsehrungen und Gratulationen

Die Ehrungen finden in eingeschränktem Ausmaß statt. Wollen Sie in der Gemeindezeitung mit einem Foto erwähnt werden, schicken Sie es per Mail an info@remove-this.st-veit-suedsteiermark.gv.at.

 

Hilfe für Familien in der Krise

Der Bundesregierung ist es ein Anliegen Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, bestmöglich in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung.

Ab 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich („Corona-Familienhärtefonds“) beantragt werden.

Grundvoraussetzung ist, dass die Familie ihren Hauptwohnsitz in Österreich hat und dass zum Stichtag 28.02.2020 für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfe bezogen wurde.

Für unselbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28.02.2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet.
Für selbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ.

Das aktuelle Einkommen der Familie darf eine bestimmte Grenze gestaffelt nach Haushaltsgröße nicht überschreiten.

Die Antragstellung mit den entsprechenden Beilagen muss per E-Mail beim Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend erfolgen. Alle Informationen sind im Internet unter https://www.bmafj.gv.at abrufbar.

Ein Familienservice ist unter der Tel.: 0800 / 240 262 erreichbar.

 

Gemeindegebühren und Abgaben

Auf Grund der geltenden Gesetze und Verordnungen muss die Gemeinde die Gebühren und Abgaben ungekürzt vorschreiben. Es besteht derzeit keine von Bund oder Land genehmigte Ausnahmeregelung für  Abgabepflichtige. Zahlungserleichterungen (Stundungen oder Ratenzahlungen) für wirtschaftlich Betroffene können schriftlich beim Gemeindeamt beantragt werden.

Nutzen Sie auch die Hilfspakete der Bundesregierung und wenden Sie sich an ihre Standesvertretung oder ihren Steuerberater.

 

 

Österreich liefert – total regional

Um in dieser schwierigen Situation regionale Betriebe zu unterstützen wurde oesterreichliefert.at ins Leben gerufen. Es ist eine Online-Plattform, die das Angebot regionaler Betriebe bündelt.

Betriebe, die Speisen und/oder Getränke liefern, Nahversorger und Direktvermarkter und Betriebe mit einem Onlineshop können sich kostenlos auf der Plattform anmelden.

Jeder kann dann online abrufen, welche Betriebe in der Region Waren nach Hause liefern. Sowohl Betriebe als auch alle Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen sind herzlich eingeladen von diesem Angebot Gebrauch zu machen! Kaufen Sie regional ein und unterstützen Sie damit unsere heimischen Firmen!

Zur Online Plattform www.oesterreichliefert.at

  

Gesprächsangebot

Eva Nebel MSc arbeitet als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision im Seelenwerk in St. Veit am Vogau, Am Kirchplatz 7, im alten Gemeindeamt.

Aufgrund der derzeitigen Lage möchte sie gerne für die Einwohnerinnen und Einwohner der Marktgemeinde St. Veit in der Südsteiermark für Krisengespräche per Telefon oder Skype, in Ausnahmefällen in der Praxis, zur Verfügung stehen.

Sie ist per Mail oder per Telefon zur Terminvereinbarung unter 0676/4256064 oder mail@remove-this.evanebel.at erreichbar.

Für Beratungen für herausfordernde Betreuungssituationen (dementiell erkrankter Personen, herausfordernde Verhaltensweisen in der Pflege und Betreuung) steht sie auch gerne zur Verfügung.

Eva Nebel MSc
Traumatherapeutin Somatic experiencing, Transaktionsanalytische Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Training, Demenz, Coaching, Supervision
Rupertweg 12, 8055 Graz

Ordination: Am Kirchplatz 7, 8423 St. Veit am Vogau
Tel: 0676/4256064
Mail: mail@remove-this.evanebel.at
Web: www.evanebel.at

 

Kostenlose telefonische Entlastungsgespräche

Der gemeinnützige Verein VISION GESUNDHEIT und seine Mitglieder möchten Menschen, die unter der jetzigen Situation leiden, Überforderung erleben oder einsam sind, kostenfreie telefonische Entlastungsgespräche anbieten, um die derzeitige Lage zu erleichtern.

Alle Personen aus Leibnitz und den angrenzenden Bezirken, die mit der aktuellen Situation überfordert sind, Ängste haben oder einsam sind und über ihre Gefühle mit einer außenstehenden, geschulten Person sprechen möchten. (Aus Kapazitätsgründen muss das Angebot regional beschränkt werden. Weiters wird gebeten Menschen, die sich bereits in psychotherapeutischer Behandlung befinden, sich an ihre/n TherapeutenIn zu wenden.)

Angeboten werden telefonische Entlastungsgespräche von PsychotherapeutInnen und BeraterInnen zur Erleichterung in der aktuellen Situation.

Vision Gesundheit ist ein gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in Leibnitz. Das Team besteht aus PsychotherapeutenInnen, BeraterInnen und GesundheitsfördererInnen. Alle arbeiten ehrenamtlich und ohne größere Förderungen, deshalb gilt das Angebot solange es Kapazitäten gibt.

Rufen Sie die Koordinationsstelle zwischen 10 und 16 Uhr (Mo-Fr) unter 0677 / 63134239 an und schildern Sie dabei kurz ihr Anliegen. Sie erhalten dann von einem TherapeutInnen/BeraterInnen einen Rückruf.

Geben Sie diese Information auch gerne über ihre Kanäle weiter.

Zur Homepage des Vereines…

 

Hilfetelefon der Psychosozialen Dienste

Der Psychosoziale Dienst des Hilfswerk Steiermark teilt aufgrund der aktuellen Situation mit, dass seine Beratungsleistungen so gut wie möglich aufrecht erhalten werden aber ein Großteil der Einrichtungen bis auf weiteres für persönliche Kontakte geschlossen halten.

Allerdings wird in diesen schwierigen Zeiten und für Personen in psychosozialen Ausnahmesituationen, welche Hilfe, Unterstützung und Beratung benötigen ein PSD-Hilfetelefon angeboten, welches von Mo – Fr von 09:00 – 21:00 Uhr (ausgenommen Feiertage) unter Telefonnummer 0316/813181 4444 oder per E-Mail psd.hilfe@remove-this.hilfswerk-steiermark.at erreichbar ist.

Laufende Betreuungen finden weiterhin telefonisch und online statt.

In psychischen Ausnahmesituationen und für Notfälle außerhalb der Telefonzeiten können sich Betroffene an das

  • LKH Graz II unter 0316/2191
  • Universitätsklinik für Psychiatrie unter 0316/385 13616

wenden.

Zur Homepage...

  

Vorgaben der Bundesregierung

Aktuelle Einschränkungen und Maßnahmen finden Sie auf österreich.gv.at...

 

Hilfe vom Sozialverein Deutschlandsberg/Leibnitz

HOTLINE: 0664 - 22 70 222, von 08:00 – 13:00 Uhr

Zur Ergänzung der behördlichen und gemeindlichen Maßnahmen auf Grund des Coronavirus gibt der Sozialverein bekannt, dass fachliche MitarbeiterInnen in der Pflege- und Demenzservicestelle telefonisch von Montag – Freitag in der Zeit von 08:00 – 13:00 Uhr für Informationen und persönliche und notwendige Hilfestellungen kontaktiert werden können.

Der Sozialverein kann über die Hotline dazu auch MitarbeiterInnen - soweit verfügbar-  für dringende Besorgungen für ältere Personen in den Gemeinden, bei Apotheken und beim Lebensmittelhandel ergänzend anbieten.

 

Beratungsangebot vom Kriseninterventionsteam

Das steirische Kriseninterventionsteam bietet Menschen, die sich virusbedingt in Quarantäne befinden oder zu einer Risikogruppe gehören (ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankung etc.) telefonische Beratung an. Täglich zwischen 9 und 21 Uhr steht dafür ab sofort ein telefonisches Beratungsangebot unter der Telefonnummer 0800 / 500 154 zur Verfügung. Personen, die gerne mit jemandem Außenstehenden über ihre persönliche Situation sprechen möchten, weil ihr psychosoziales Netzwerk zur Zeit nicht zur Verfügung steht, können dieses Angebot gerne in Anspruch nehmen.

Mehr lesen...


Schutzmaßnahmen

Generell sollten die vorgeschlagenen allgemeinen Schutzmaßnahmen beachtet werden:

  • Waschen Sie ihre Hände häufig! Reinigen Sie ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder einem Desinfektionsmittel.

  • Halten Sie Distanz! Halten Sie einen Abstand von mindestens 1 – 2 Meter zwischen sich und allen anderen Personen ein.

  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz, wenn es notwendig ist!

  • Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund! Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedeckt und entsorgen Sie dieses sofort.